Quickline CEO Nicolas Perrenoud lobt die Vorteile der höheren Bandbreiten: „Die Datenmengen sollen immer schneller übers Internet übertragen werden. Nicht zuletzt durch laufend neu entwickelte Services wie Cloud aber auch neue Formate der Unterhaltungsindustrie, welche die verfügbare Bandbreite mit immer höheren Datenmengen herausfordert. Speziell die Angebote von Video-Streaming-Diensten mit immer höheren Auflösungen." Mit dem Bandbreiten-Ausbau profitieren immer mehr Quickline-Abonnenten von einem schnelleren Internetanschluss. Beim Herunterladen verdoppelt sich die Geschwindigkeit – je nach Abo – auf bis zu 400 Mbit/s. Beim Heraufladen verdoppelt sich die Geschwindigkeit auf bis zu 40 Mbit/s für einen schnelleren Austausch über das Netz. Für die Nutzer lassen sich zum Beispiel Filme in HD-Auflösung binnen weniger Minuten herunterladen. Gleichzeitig telefonieren, online fernsehen und im Internet surfen ist kein Problem mehr.

Der Quickline-Verbund hat mehrere Millionen CHF in die Netze investiert, damit höhere Bandbreiten möglich sind und wird auch zukünftig weiter in die Infrastruktur investieren, um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Dank diesem Infrastrukturvorteil und der Bandbreitenerhöhung hebt sich Quickline weiter vom Wettbewerb ab. Kunden erhalten die Leistung, welche angepriesen wird und zahlen für die effektive Leistung. Fair und transparent.

Ein Grossteil der Netze im Quickline-Gebiet ist ausgebaut und ab sofort profitieren dort die Kunden von doppelter Internetgeschwindigkeit. Die letzten Gebiete der insgesamt 24 Partner werden in den nächsten Monaten erschlossen und die Bandbreiten im Rahmen des Kapazitätsausbaus in den bestehenden HFC-Netzen erweitert. Auch in diesen Gebieten kommen die Kunden dann ebenfalls in den Genuss von doppelter Geschwindigkeit bei unveränderten Abopreisen.

 

Quickline-Kunden können jetzt mit bis zu 400 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Netz surfen.